Schnelle Hilfe im Notfall

Bild_1_10x10

Schreckensszenario bei WAGNER: Meterhohe Flammen schießen empor, zahlreiche Verletzte brauchen sofortige Hilfe. Zum Glück handelte es sich nur eine Übungssituation. Der Hintergrund: Eine Ausbildung zum Betrieblichen Ersthelfer oder Brandschutzhelfer kann Leben retten. Daher hat das Unternehmen beim Aktionstag „Eine Ausbildung, die Leben rettet!“ allen Mitarbeitern den Erwerb einer dieser beiden Zusatzqualifikationen ermöglicht. Und dabei außergewöhnliches unternehmerisches Engagement gezeigt: An diesem Tag ruhte der gesamte Geschäftsbetrieb.

Um im Notfall rasch und kompetent helfen zu können, erlernten und trainierten die angehenden Betrieblichen Ersthelfer lebensrettende Sofort-Maßnahmen. Denn Fakt ist: Ohne die einfachen Handgriffe des Ersthelfers kann im schlimmsten Fall jede ärztliche Hilfe zu spät kommen. Das notwendige Wissen wurde den WAGNER-Mitarbeitern von sechs Ausbildern der Malteser in Theorie und Praxis vermittelt.

Arbeitssicherheits-Experte Martin Starke bildete die Brandschutzhelfer aus. Zum Ausbildungsinhalt gehören, neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes, Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im Brandfall. Der „Ernstfall“ wird ebenfalls trainiert: Auch praktische Übungen im Umgang mit Feuerlöschern zählen zur Brandschutzhelfer-Ausbildung.

Fazit: Eine Aktion mit Vorbildcharakter, die wirklich Sinn macht. Denn nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung zum Betrieblichen Ersthelfer oder zum Brandschutzhelfer am Aktionstag „Eine Ausbildung, die Leben rettet!“ konnten sich die WAGNER-Mitarbeiter nicht nur über eine bescheinigte Zusatzqualifikation freuen, sondern auch über die Sicherheit, mit ihrem neu erworbenen Wissen in jeder Notsituation die richtige Maßnahme zu kennen, um anderen Menschen schnell und sicher helfen zu können.

Diesen Inhalt im sozialen Netzwerk teilen:
to top